Hörverlust vorbeugen

Wenn eine permanente Hörschädigung eingetreten ist, kann sie nicht mehr rückgängig gemacht werden.

Hörgeräteakustiker in Ihrer Nähe

Was können Sie tun?

Ein Hörverlust ist ein normaler Teil des Alterungsprozesses und entwickelt sich allmählich. Die Hauptursache ist aber übermäßiger Lärm. Ein dauerhafter Hörverlust kann bei ungeschützter Aussetzung spezieller Geräusche auch plötzlich auftreten.

So schützen Sie sich selbst vor zu lauten Geräuschen:

  • Beträgt der Schallpegel am Arbeitsplatz 85 dB und mehr, ist das Tragen von Gehörschutz ist Pflicht
  • Verringern Sie die Lautstärke an Fernseher, Stereoanlage oder iPod. Seien Sie besonders vorsichtig beim Tragen von Kopfhörern oder Ohrstöpseln.
  • Achten Sie darauf, die Anlage in Ihrem Auto nicht zu laut einzustellen, um das Fahrgeräusch oder den Wind zu übertönen.
  • Tragen Sie individuelle Geräuschfilter oder Ohrstöpsel, wenn Sie Rockkonzerte oder Nachtclubs besuchen und stehen Sie nicht zu nah an den Lautsprechern.
  • Tragen Sie Gehörschutzkopfhörer oder Ohrstöpsel, wenn Sie lautes Werkzeug wie z.B. Bohrmaschinen, Rasenmäher, usw. benutzen.

Vermeiden Sie Schäden durch Fremdkörper:

  • Nehmen Sie keine Ohrenstäbchen, um den Gehörgang zu reinigen. Hierbei besteht die Gefahr, dass Sie Cerumen zum Trommelfell hin schieben, was die Cerumenproduktion erhöht und das Trommelfell beschädigen kann.
  • Waschen Sie Ihre Gehörgänge auf keinen Fall mit schmutzigem Wasser, um Infektionen zu vermeiden.

Was bedeutet der Begriff Dezibel?

In Dezibel (dB) wird die Schallintensität des Schalls angegeben: von 0 dB, dem leisesten Geräusch, das das menschliche Ohr gerade noch wahrnehmen kann, bis zum Geräusch eines startenden Flugzeugs, das 130 dB überschreiten kann.

Experten halten ein Geräusch, das lauter als 85 dB ist, für gefährlich, was bedeutet, dass z.B. Motorräder, Kopfhörer und Rasenmäher möglicherweise zu einem permanenten Hörverlust führen können.

Sind Sie gefährdet?

Wenn Sie Geräuschen ausgesetzt sind, die lauter als 85 dB sind, kann Ihr Gehör geschädigt werden. Am Arbeitsplatz ist das Tragen von Gehörschutz ab 85 dB Pflicht.

140 dB
Flugzeugtriebwerk beim Start Sofortige Gefahr für Ihr Hörvermögen
125 dB
Luftschutzsirene, Feuerwerkskörper Schmerzschwelle
120 dB
Rockkonzert, Sandstrahler Risiko eines Hörschadens in 7 Min
115 dB
Babygeschrei, Jet Ski Risiko eines Hörschadens in 15 Min
110 dB
Motorschlitten auf dem Fahrersitz Risiko für einen Hörschaden in 30 Min
105 dB
Presslufthammer, Helikopter Hörschaden Risiko nach 1 Stunde
100 dB
Kettensäge, Stereokopfhörer Hörschaden Risiko nach 2 Stunden
95 dB
Motorrad, Motorsäge Hörschaden Risiko nach 4 Stunden
90 dB
Rasenmäher, LKW-Verkehr Hörschaden Risiko nach 8 Stunden
85 dB
Am Arbeitsplatz Tragen von Gehörschutz Pflicht
70 dB
Lauter Verkehrslärm, Staubsauger
60 dB
Unterhaltung, Geschirrspülmaschine
40 dB
Ruhiger Raum